Heute, am 21. März 2022, dem Hochfest des Hl. Benedikt von Nursia, feiern wir mit Sr. Lioba Brück ihren 60. Professtag.

„Liebe Sr. Lioba,
vor 60. Jahren hast Du Dich Gott geweiht. Gemeinsam mit Dir danken wir für seine treue Führung und bekräftigen unsere Verbundenheit mit ihm.“

Mit diesen Worten leitete Äbtissin Franziska Lukas in der Eucharistiefeier den Ritus der Professerneuerung ein und erinnerte an das, was wir in der Profess gelobt haben:

„ein Leben zu führen

in Beständigkeit, klösterlichen Lebenswandel und Gehorsam nach der Regel des hl. Benedikt

vor Gott und seinen Heiligen.“

Mit fester Stimme erneuerte Sr. Lioba ihre Profess und alle Schwestern stimmten in das dreimal gesungene „Suscipe“ (Nimm mich auf, Herr), den benediktinischen Professgesang, ein. Der Ritus schloss mit Worten der Dankbarkeit an unseren Gott, den Schöpfer und Lenker unseres Lebens, und der Bitte um sein Geleit für die kommenden Jahre.

Seinen jesuitischen Blick auf das benediktinische Leben fasste P. Hermann Breulmann SJ in der Predigt in drei Stichworten zusammen: den Lobpreis Gottes in dieser Welt nicht verklingen lassen; als monastische Gemeinschaft Adresse Gottes sein und die Geduld des Seins leben.

Der Eucharistiefeier schloss sich ein feierliches gemeinsames Frühstück im Gästetagesraum an.

Wir sind mit Sr. Lioba zusammen dankbar für diesen Tag.

Unsere beiden Ältesten: Sr. Lioba (links) und Sr. Magdalena.

Categories:

Tags:

One response

Schreibe einen Kommentar zu Christine Konheiser Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner