KardinalsDreieck

Mit der Gründung der Kardinal von Galen Stiftung Burg Dinklage, erhielt das „Kardinalsdreieck“ seinen Namen. Es umfasst den Bereich des Klostergeländes, auf dem sich die Burgkapelle, die alte Wassermühle und das Backhaus befinden.

Das KardinalsDreieck entdecken

An diesen Orten können Besucher:innen auf den Spuren von Kardinal von Galen wandeln.
Sie finden hier nicht nur Informationen über die historische Figur des „Löwen von Münster“, sondern erhalten auch Anstöße, sich durch sein Leben inspirieren zu lassen.

Die schöne Natur der Anlage hilft dabei ins Verweilen zu kommen.


Das Backhaus

Hier befindet sich eine Ausstellung über Kardinal von Galen, die auf Tafeln sein Leben mit dem jeweiligen Zeitgeschehen in der Weimarer Republik und zur Zeit des Nationalsozialismus zeigt. Der Raum ist rund ums Jahr geöffnet.

Die Burgmühle

In diesen Räumen geht es um das Thema MUT. Der Kardinal und sein Leben sind dabei die Hintergrundfolie, denn sein Bischofsspruch lautete: NEC LAUDIBUS NEC TIMORE – weder Lob noch Furcht sollen dich abhalten, für die Wahrheit einzustehen. In einem Gegenüber von historischen Objekten (etwas sein Taufkleid) und Kunstobjekten (zum Beispiel die sog. Mut-Stelen) wird den Besucher:innen die Frage für ihr eigenes Leben gestellt: Mut woher? Mut wozu?

Diese Ausstellung ist nur saisonal geöffnet.

Die Burgkapelle

Der Kirchraum, der 1848 als Grablege und Gottesdienstraum für die Familie von Galen gebaut worden ist, steht heute tagsüber allen Besucher:innen offen.

Der neugotische Bau ist zur Seligsprechung von Kardinal von Galen 2005 ganz neu restauriert worden. Nun gibt es auch ein Reliquiar des Seligen in einer Wandnische.

Heute gibt es keine regelmäßigen Gottesdienste, jedoch kommen viele Menschen immer wieder hierher, um eine Kerze anzuzünden und sich eine Weile in die Stille zu setzen.

Mut – Woher? Wozu?

Neu!

Der Mut-Weg

… eröffnet am 22. März 2021 – 75. Todestag des Sel. C.A.Kardinal von Galen

Der Weg zum Mut-Weg

Clemens August Kardinal von Galen (1878-1946) ist der berühmteste Dinklager. Er war Bischof von Münster. Sein Mut und seine starken Worte gegen Adolf Hitler und das NS-Regime in den Jahren zwischen 1933 und 1945 sind heute noch beeindruckend.

Der „Mut-Weg“ zwischen der Kirche St. Catharina und der Burg Dinklage, dem Geburtsort des Kardinals, führt uns auf seinen Spuren. Diese können uns auch Mut machen und Kraft geben, uns für die eigene Meinung und die Wahrheit einzusetzen. Dazu haben sich im Jahr 2015 Schülerinnen und Schüler der Kardinal-von-Galen-Schule und der Förderschule Kardinal von Galen Gedanken gemacht.

Gemeinsam mit Schwester Johanna Wiese von der Abtei Burg Dinklage und Kunstschmied Alfred Bullermann aus Friesoythe entwickelten sie Ideen, die auf kreative Weise den Mut des Kardinals widerspiegeln.

Entstanden sind dabei acht ausdrucksstarke Objekte. Sie befinden sich am Rand des historischen Dinklager Prozessionsweges auf dem Burgesch. Zur Navigation dienen Bodenplaketten auf dem 1,5 Kilometer langen „Mut-Weg“.


Lassen Sie sich inspirieren! Nur Mut!

„Die fünf Klammern halten die mutige und die ängstliche Seite  in uns zusammen…“

KvG Münze

„Mut entsteht im Kopf…“

Mut im Kopf

„Das ist die Frage, wer von beiden mehr Mut braucht…“

Balance

„Mut fängt klein an und muss sich erst entfalten…“

Mut-Fächer

„Wenn man zusammenhält ist man mutiger…“

Mut-Puzzle

„Mit der Mutkugel in der Hosentasche geht alles…“

Mutkugel

„Der Kardinal ist für die Dinklager eine wertvolle Münze…“

KvG Münze

„Manchmal muss Mut sich erst befreien“  

Mut im Stacheldraht

Film zum Weg

Im Gespräch mit den „Macher:innen“ des Mut-Wegs 

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner