Gebetszeiten

Laudes 5.45 Uhr  |  Terz 7.30 Uhr  |  Sext 11.55 Uhr

Vesper 18.00 Uhr  |  Komplet und Vigil 19.45 Uhr

Eucharistie  8.00 Uhr (Sonntag) |  18.00 Uhr (Donnerstag)

Benediktinerinnenabtei

Wir leben seit 1949 auf Burg Dinklage. Wir, das sind zurzeit 23 Frauen, die sich mit ihrem ganzen Leben auf das Abenteuer Klosterleben eingelassen haben. Wir leben in Gemeinschaft nach der Regel des Heiligen Benedikt, der das Kloster als eine „Schule für den Herrn“ begreift. In dieser Schule sind wir auf dem Weg zu lernen, zu wachsen … und unser Herz weiten zu lassen.

Unser „Wir“ umfasst aber auch alle, die an diesem Ort mit uns leben und arbeiten – unsere zahlreichen Gäste, unser BurgKreis, unsere Mitarbeitenden, unsere Nachbarn und die zehn benediktinischen Gemeinschaften, die mit uns auf dem Weg zur Europäischen Kongregation von der Auferstehung sind.

Burg Dinklage

Burg Dinklage ist die älteste Wasserburg Norddeutschlands. Drei Familiennamen ziehen sich durch die Burggeschichte: von Dincklage, die den Bau der Burganlage im 15. Jahrhundert begann; von Ledebur, die Ende des 16. Jahrhunderts einheiratete und fleißig weiterbaute, und ab 1643 Familie von Galen, die hier bis zum Ende des Zweiten Weltkrieges zu Hause war. Der wohl bekannteste Nachfahre dieser Familie ist der selige Clemens August Kardinal von Galen, Bischof von Münster (1933 bis 1946).

Heute verbinden sich an diesem Ort geistliches Leben, naturnahe Erholung, historisches Gedenken und Impulse für mutiges Leben und Handeln im 21. Jahrhundert.

Benediktinisch leben

Die Einladung, die der Heilige Benedikt im 6. Jahrhundert an seine Mönche richtet, oder besser an die, die es werden wollen, ist: „Wer ist der Mensch, der das Leben liebt und gute Tage zu sehen wünscht?“ – Wenn du das hörst und antwortest „Ich“, dann beginnt ein sehr intensives Leben in Gemeinschaft, das geprägt ist vom gemeinsamen Tagesrhythmus aus Gebet, Arbeit und Lectio (Lesung). Im Widerhall der Psalmen gleitet unser Alltag zwischen den zu verrichtenden Arbeiten, der persönlichen Betrachtung, dem Stundengebet und dem gemeinschaftlichen Leben dahin. Alles kann den Raum öffnen für die Gegenwart Gottes.

Wir leben als Gemeinschaft unter Regel und Äbtissin an diesem Ort, den auferstandenen Christus immer wieder in die Mitte rückend.

Unsere Gäste

„Gäste … fehlen dem Kloster nie

… sagt der Heilige Benedikt im 53. Kapitel der Regel, „denn gerade in ihnen verehren wir Christus“. Diese Gastfreundschaft ist uns ein großes Anliegen und unsere Gäste bringen uns immer wieder mit einem weiten Panorama menschlichen Lebens in Berührung.

Es gibt ein Klostergästehaus für Menschen, die den klösterlichen Alltag kennenlernen möchten oder eine spirituelle Auszeit suchen. Mit uns leben aber auch Menschen in verschiedenen Notsituationen:
… ohne Wohnung oder … ohne Heimat.

Unsere Produkte

Die Mönche sollen von ihrer Hände Arbeit leben. Das legt Benedikt seinen Brüdern ans Herz und das gilt natürlich auch für uns Schwestern. Einen Teil erwirtschaften wir mit klostereigenen Produkten, die in unserem Klosterladen zu erwerben sind: Wir backen Hostien, wir weben und nähen Paramente, wir gestalten Kerzen und malen Ikonen. In unserem Café erhalten Sie zudem Backwaren mit saisonalen Zutaten.

Darüber hinaus gibt es im Klosterladen ein breites Sortiment an Devotionalien und Büchern, Geschenkideen für Trauerfälle, Geburtstage, Hochzeiten, zur Erstkommunion …

Aktuelles

Wir haben unseren Online-Shop eröffnet. Ab sofort ist damit eine Auswahl unseres Klosterladensortiments mit wenigen Klicks erhältlich. Hier finden Sie […]
AKTUALISIERT (am 4. Dezember) Gehen Sie mit uns durch den Advent! Wir übertragen an jedem Samstag im Advent die Vespern […]
Unsere Schwester Makrina wird am kommenden Montag, 8. November, einen Vortrag über Makrina die Jüngere (327-379) halten, der ab 18 […]

Verbunden-Sein

Gott sei Dank, gibt es viele Menschen, die sich mit uns verbunden fühlen und uns auf vielfältige Weise unterstützen. Unser Anliegen ist es, diesen Ort offen zu halten und einen Glaubensort anzubieten.
Unsere Gäste bringen ihre Anliegen und die Fragen unserer Zeit mit, die wir gerne in unser Tun, Gebet und Gedenken mit aufnehmen. 

Damit all das eine Zukunft hat, benötigen wir auch finanzielle Unterstützung, z.B. für die Instandhaltung der Gebäude, insbesondere der alten Gemäuer.

Ob beständig verbunden, einmalig fördernd, durch eine Erbschaft oder auf sonst eine kreative Weise – alle eingebrachten Gaben sind uns herzlich willkommen!

Freundes- und Förderkreis
Abtei Burg Dinklage e.V.

Der BurgKreis ist uns als Freundes- und Förderkreis nicht nur finanziell treu. Viele Mitglieder teilen unsere Spiritualität und tragen sie bewusst in ihren Alltag hinein.

Teilrenovierung unseres Gästehauses …

Seit langem steht die Renovierung unseres Gästehauses auf unserer Arbeitsliste. Einige Dachflächenfenster sind undicht, die Bäder samt verzinkten Wasserleitungen haben es dringend nötig, erneuert zu werden und auch eine energetische Verbesserung ist von Nöten.

Unterstützung unseres Klosters

* erforderliche Informationen


Wenn Sie uns in irgendeiner Weise unterstützen möchten, nehmen Sie gerne über diesen Weg Kontakt mit uns auf!


WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner