[Aktualisiert am 27.12.2021]

Zum 31.12.2021 schließen wir Benediktinerinnen auf Burg Dinklage unsere Weberei und Paramentik-Werkstatt.

Personelle und finanzielle Gegebenheiten und nicht zuletzt die sich über Jahre stark verändernde kirchliche Situation, die sich auch auf den Bedarf an liturgischen Gestaltungselementen auswirkt, sind die Gründe, die uns zur Schließung veranlassen.

Äbtissin Franziska Lukas fasst dies zusammen:

Wir haben uns die Entscheidung nicht leicht gemacht. Der Schritt, einen Betrieb, der über Jahrzehnte zu uns gehörte, zu schließen, ist nicht schnell getan. Es ist jedoch erforderlich, unsere Arbeitskraft auf die Aufgaben zu konzentrieren, die uns zukunftsträchtig zu sein scheinen. Unser besonderer Dank geht an unsere Weberinnen und Näherinnen, die ihr Tun immer als schöpferisch–kunstvollen Auftrag verstanden haben.

Kirche + Leben berichtet ebenfalls über die Schließung.

>> Hier können Sie den Beitrag nachlesen.

Categories:

Tags:

2 Responses

  1. Sehr, sehr schade… aber natürlich auch verständlich. Damit geht etwas verloren, das für hochwertige Qualität steht. Als ich in der Fastenzeit dieses Jahr die Meditation im Osnabrücker Dom hielt, im liturgischen Gewand aus Dinklage, sagte die Küsterin: „Das ist aber ein wunderschönes Gewand!“ – darauf ich: „Das ist von den Benediktinerinnen in Dinklage!“ – dann sie: „Hätte ich mir ja denken können. Immer, wenn ich zu jemandem sage ‚das ist aber ein wunderschönes Gewand!‘, ist die Antwort ‚das ist von den Benediktinerinnen in Dinklage!‘“
    Aber ich finde es mutig, neue Schritte zu gehen! Möge Gott Euch dabei begleiten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner