Unsere „Baustelle Gästehaus“

Wir haben die Renovierung unseres Gästehauses abgeschlossen!
Die energetischen Verbesserungen vor allem der Dachhaut und die Aktualisierung der Haustechnik haben das Wohngefühl für unsere Gäste in jedem Falle verbessert. Trotz verlängerter Bauzeit durch einige Lieferschwierigkeiten und einiges technisch Unvorhergesehene sind wir nun mit dem Ergebnis sehr zufrieden.
So sind wir fit für die Zukunft!
DANK allen Mitwirkenden.

Konkrete Maßnahmen

Die Baustellenphase erstreckte sich von April bis August 2022. Viele Arbeiten konnten parallel erfolgen.

Neue Dachfenster – neues Dach

Vor allem die Velux-Dachflächenfenster aus den 1990er Jahren waren im Laufe der Jahre undicht geworden und hatten bereits die Dachlatten durchfeuchtet. Dazu war eine energetische Verbesserung von Nöten:

  • Die 14 cm Sparren wurden um 10 cm erhöht mit Mineralwolldämmung dazwischen und abschließend mit einer 8 cm Weichfaserplatte durchlaufend überdeckt.
  • Die Lichtbänder aus Velux-Fenstern im hinteren Dachbereich sollten erhalten bleiben, wissend um die technischen Herausforderungen von zunehmender Sonne und Starkregen. Die Glasscheiben sind entsprechend dem Wärmeschutz angepasst.
  • Die Fenster im vorderen Gaubenbereich sind erhalten geblieben.

Photovoltaik-Anlage

Im Zuge dieser Baumaßnahme haben wir eine zweite Photovoltaik-Anlage (PV) auf dem oberen Dachbereich (Südseite) ergänzt, die nun mit der Hauptfläche auf der Martinsscheune und unserer Hackschnitzelheizung verknüpft ist.

Unsere Absicht ist, dadurch einen Großteil unseres Stromverbrauches von nun an selbst abdecken zu können und in den Sommermonaten ggf. mit dem Überschuss unser Warmwasser zu erhitzen.

Neue Leitungen …

Im Innenbereich hatte sich bei der Demontage der ersten Badheizkörper und Waschbecken schnell gezeigt, dass das vorhandene Leitungssystem abgängig war. Entgegen unserem ursprünglichen Plan, die Bäder „lediglich“ zu renovieren, mussten nun auch die Wasserleitungen vollständig ersetzt werden – mit der Folge, dass die Bäder entkernt und komplett erneuert wurden. Alle Abbrucharbeiten wurden mit viel Vorsicht und Können von unseren eigenen Mitarbeitern durchgeführt – eine große Zeit- und Geldersparnis! Die hiesigen Handwerker waren uns aus den vorangegangenen Jahren bereits vertraut und das Architektinnen-Team war neu dabei – zusammen gesehen eine sehr konstruktive Kombination!

Altes und Neues kombinieren

Die Innenausstattung der Gästezimmer und Gemeinschaftsräume betreffend, war uns an einer Mischung aus der Wieder- oder Weiterverwendung von Altem und, wo es nötig ist, von Neuanschaffungen gelegen.

So gibt es im Haus nun überall neue Betten und Matratzen.

Tische, Stühle und weiteres Mobiliar wurden neu zusammengestellt … so, wie es kreative Ideen und das Budget zuließen.

Computergrafik – abweichend vom jetzigen Erscheinungsbild des Flures

Eindrücke vom renovierten Gästehaus

Wir danken allen, die konkret zum erfolgreichen Abschluss dieser Bauphase beigetragen haben!

Besonders danken wir den Mitgliedern des
>> BurgKreis e.V. 
für ihre langjährige Unterstützung des Projektes „Gästehaus“.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner